Christus Kreuz

Der symbolisch wertvollste Edelstein der Erde.

In der Mitte des Kreuzes befindet sich der symbolisch wertvollste Edelstein unserer Erde, indem die Lichtsymbolik von Jesus Christus gut sichtbar aufgefangen ist. Er ist unter folgenden Namen bekannt: Eloha, Elohim (hebräisch „der allmächtige Gott"), Hyazinth, Almandin, Karfunkel, Granat (nach der Stadt Granada), Alpenrubin und Rubin. Auf diesem Edelstein wurden die drei aus dem Alten Testament hervorgegangenen Weltreligionen gegründet.

Das Judentum, das Christentum und der Islam.

Aus nicht nachvollziehbarer Quelle wusste die Menschheit schon zur Zeit Moses, dass die Erdkruste zu 90 % aus solch einem Material besteht und somit diese Art von Edelsteinen eine mettamorphe Entwicklung „Vollkommenheit" aus dieser Substanz hervorgebracht hat. Daher erkannten die Religionsgründer Moses, Jesus und Mohammed diesen Stein als höchstes Symbolik der göttlichen Verbindung zwischen Mensch und Schöpfer.

Dies wurde in unterschiedlichen Traditionen der Menschheit weitergegeben. In Mekka, der Geburtsstadt Mohammeds, befindet sich ein solcher Hyazinth. Dies ist auch der Grund, weshalb jeder Moslem zumindest einmal in seinem Leben nach Mekka pilgern soll, um diesen Stein zu berühren. Im Christentum hat der spätere Erzbischof von Mainz, Hrabanus Maurus, ca. 789 nach Christus diesen Stein in die Mitte des Kreuzes gegeben - einmal um auf Christus selbst hinzuweisen und um den Siegeszug des Christentums zu symbolisieren. Dieser Erzbischof gab ihm auch den Namen Rubin (aus dem lateinischen „ruber") - womit er auch zum Namenspatron der Farbe „Rot" wurde. Verbunden damit wurde auch der Blutaspekt in der Eucharistie (heilige Messe) eingebracht, das den Zusammenhang „Jesus hat für uns Blut geschwitzt" erfahrbar machen soll.