Viktor Dankl von Krasnik

Viktor Graf Dankl von Krasnik wurde am 18. September 1854 in Udine geboren. Er starb am 8. Jänner 1941 in Innsbruck.

Dankl von Krasnik war einer der bedeutendsten österr.-ungarischen Generäle und Heerführer im 1. Weltkrieg.

Er siegte mit der 1. k.u-k. Armee bei Krasnik (Polen) über die 4. russische Armee.

1915 wurde er Ladesverteidigungskommandant von Tirol und Vorarlberg. Während der Südoffensive 1916 kommandierte er die 11. Armee.

Im Juni 1916 legte er seine Funktionen aufgrund einer schweren Kehlkopfoperation nieder und wurde 1918 zum Feldmarschall ernannt.

Er ist Träger zahlreicher Ehrungen wie z.B. des Militär-Maria-Theresienordens und Auszeichnungen, wie z.B. des Eisernen Kreuzes (I. und II. Klasse), des österreichischen Miltärverdienstkreuzes (I. und II. Klasse) und des Großkreuzes des Leopoldordens.

Nach dem Krieg war er Protektor und Initiator des Baues des Heldendenkmals im äußeren Burgtor in Wien.

Generaloberst Viktor Dankl v. Krasnik

Generaloberst Viktor Dankl v. Krasnik